So 5 I 2020 Baarburg mit Irena 10:45

Nach der Frostnacht haben die Weiher vor dem Waldeingang eine dünne Eishaut. Die Sonne scheint aus blauem Himmel, aber mit einer leichten Bise ist es immer noch recht kalt, nur knapp über null Grad.

Das schöne Wetter hat viele Spaziergänger auf die Baarburg gelockt.

1   2431

Beim Unterstand hat es Spuren eines Waldfests. Die Asche der Feuerstelle ist mit feuchtem Laub bedeckt. Reste von Feuerholz sind gestapelt. An der Innenwand des Unterstands lehnen gegen dreissig Wurstecken, am Boden liegt ein Stück weisse Plastikschnur.

Auf den Balken im Unterstand mache ich den zweitausendvierhunderteinunddreissigten Strich & beginne damit das vierunddreissigste Jahr meiner Baarburg-Umgänge.

In regelmässigen Abständen ruft ein Raubvogel. Vielleicht ein Bussard. (Irena)

An schattigen Orten hat es noch Raureif, der die Blattumrisse & gewisse Feinstrukturen akzentuiert & hervorhebt. Das unscheinbare Winterbodengrün zeigt seine ganze Pracht.

 

So 12 I 2020 Baarburg mit Irena 10:45

Ein wunderbar leuchtender Wintersonnentag. An schattigen Orten ist der Boden noch gefroren & die Bodenvegetation mit Reif überzogen.

Mit dem schönen Wetter sind heute im Wald viele Leute unterwegs. Beim Unterstand sind alle drei Bänke besetzt. Wir sitzen links an der Sonne. Ein junges Paar, dem wir mit ihrem Collie mit seinen auffallend eisblauen Augen schon letzten Sonntag begegnet sind, sitzt vor dem Unterstand & unterhält ein kleines Lagerfeuer am Feuerplatz, ein junger Mann sitzt auf der mittleren Bank & isst eine Banane. Dann kommt noch eine kleine Gruppe hinzu, steht eine zeitlang an der Plateaukante & kommentiert die schöne Aussicht.

2    2432

Am Waldstrassenrand liegt ein hühnereigrosses weisses Ei auf dem braunen Blätterteppich.

 

So 19 I 2020 Baarburg mit Irena 11:45

Wintersonne mit blauem Himmel. Es ist knapp über Null Grad mit Bise.

Wir treffen Martin Romer, der heute Geburtstag hat. Wir sind alle drei begeistert von einem Fernsehfilm gestern Abend über die neuesten Forschungen zur Kommunikation zwischen Bäumen & ihr komplexes Sozialleben.

3   2433

Im Unterstand hängt an einem Nagel ein schwarzer Abfallsack. Es sieht aus wie eine groteske schwarze Maske für die demnächst beginnende Fasnacht.

Auf einer der Aussichtsbänke sitzt ein Pfeifenraucher, der wie wir ein regelmässiger Baaburggänger ist. Ab & zu driftet ein herrlich duftendes Tabakwölkchen an uns vorbei.

Unterdessen hat sich der Himmel bedeckt & aus einer schwarzgrauen Wolke fallen einige Schneeflocken. Dann prasselt ein kurzer heftiger Graupelschauer durch den Wald.

Der weiss leuchtende Graupel zeichnet schöne Muster auf den dunklen Waldboden. Besonders markant ist es auf einem Spinnennetz vor einer dunklen Nische.
Bereits blühen die ersten Haselstauden.

Die rätselhaften Spuren auf dem mit Graupel bedeckten Eis auf einem der Weiher müssen ganz frisch sein.

 

So 26 I 2020 Baarburg mit Irena 11:45

Das Bergplateau der Baarburg liegt nur wenige Meter über einem grossen Nebelmeer. Der Nebel hebt einzelne Bäume, Baumgruppen & Landschaftsausschnitte hervor.

Das Mutterhaus des Klosters Menzingen mit seinem stolzen Baumbestand hebt sich markant vor dem Nebel ab. Hier hat meine 95-jährige Mutter als junges Mädchen einige Wochen gewohnt und einen Kurs besucht.

4   2434

Auf der Schattenseite ist der Boden der Sockelstrasse noch gefroren, während die Baumkronen aus dem Nebel heraus ragen & die Sonne den vereisten Reif aus den Ästen löste & als Eisregen auf den Boden prasseln liess.

Wir sind heute die einzigen auf der Baarburg. Alle anderen haben die Sonne weiter oben gesucht.

 

So 2 II 2020 Baarburg mit Irena 10:15

Es regnet & ist etwa zehn Grad warm. Wir geniessen das Trommeln der Tropfen auf dem Blätterboden.
Auf den hellen Buchenstämmen Regentropfenbilder.

Der Wintersturm LOLITA letzte Woche hat hier viele Äste heruntergerissen & einige kleinere Bäume gefällt.

Wo der steile Zugangspfad das Plateau erreicht, steckt ein grosser angerosteter Metallhaken, wie man ihn früher beim Baumfällen benutzt hat, auf einem bemoosten Baumstumpf. Auf der anderen Plateauseite bei Luegisland liegt auf einer der Aussichtsbänke eine Eisenaxt ohne Schaft. Ob da wohl ein Zusammenhang besteht?

Im Unterstand sitzt ein Mann mittleren Alters & raucht eine Zigarette. Er erkennt uns als regelmässige Baarburg-Besucher & bezeichnet den Berg als für ihn wichtiges Refugium. Er kommt auf den warmen Winter zu sprechen & meint, für ihn bringe die Klimaerwärmung nur Vorteile. Wir halten dagegen, dass durch Trockenheit & Überschwemmungen in anderen Weltgegenden sehr viele Menschen massiv betroffen sind.

5   2435

Am Waldstrassenrand hat es an einigen Orten viele frische Maulwurfshügel.

 

So 9 II 2020 Baarburg 10:15

Nach einer Frostnacht scheint die Sonne & es wird rasch wärmer. An schattigen offenen Stellen des Walds liegen noch Schneereste. Ein weiterer Wintersturm hat wieder viele Äste heruntergeschlagen. Stellenweise ist die Waldstrasse mit Tannzweigen & Fichtenzapfen übersät. Für die nächsten zwei Tag sind schon wieder starke Winterstürme vorausgesagt.

Im Geocache-Logbuch hat es im neuen Jahr schon einige Elnträge, aber nur wenige davon sind entzifferbar:

7.1.20 Osima 16.05

10.1.20 bsgd

12.1.20 AREA

In der Nähe des Unterstands hat der Sturm eine grosse Tanne etwa vier Meter über Boden weggeknickt. Der Baum war geschwächt, das Kernholz des Stumpfs ist durchlöchert von Wurm- oder Käferfrass.

6   2436
Beim Unterstand hat es Spuren eines Waldfests mit vielen Leuten. Der schwarze Abfallsack ist prall gefüllt. Auf der Bank liegt ein leerer Holzharass. Auf dem Fensterbrett ein kleiner Stapel Zeitungen & Anfeuerholz.

Obwohl der grösste der Weiher noch gefroren ist, wächst knapp daneben der erste Huflattich des Jahres! Vorfrühling!
Letztes Jahr habe ich am 17. Februar den ersten Huflattich gesehen.

 

Mo 17 II 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Mit etwa 13 Grad ist es sehr warm für diese Jahreszeit. Die Sonne scheint durch Schleierwolken. Ein Werkhof-Arbeiter fegt mit einem Laubbläser Blätter von der Waldstrasse.

Die beiden Winterstürme anfangs letzter Woche haben wieder viele Äste heruntergerissen & etwa zwei Dutzende Bäume gefällt, darunter zwei grosse, gesund aussehende Weisstannen. Einige Bäume liegen quer auf der Waldstrasse & blockieren sie. Ein Waldarbeiter zerteilt mit einer Motorsäge einen quer über die Strasse liegenden Stamm & stapelt das Holz fein säuberlich am Strassenrand.

7   2437

Die Pestwurz blüht & der erste Bärlauch spriesst.

 

So 23 II 2020 Baarburg mit Irena 10:4

Eben hat es aufgehört zu regnen. Es ist dunkelgrau bewölkt, das Licht ist stumpf, aber es ist sehr warm für diese Jahreszeit, etwas über zehn Grad. Am Nachmittag soll es wieder stürmen, aber nicht mehr so heftig wie in den letzten Wochen.

Bei Luegisland liegt ein kleines Strohbündel neben der Feuerstelle.

8   2438

Auf einem grossen runden Stein wachsen drei verschiedene Arten von Moos direkt nebeneinander.

Auch die Fichte, die auf dem Plateau quer auf der Waldstrasse lag, ist nun zersägt worden. Das Holz ist bereits gespaltet & fein säuberlich gestapelt. Da hat jemand Freude an seiner Arbeit gehabt.
Helle Holzspäne zeichnen ein schwungvolles Bild auf den dunklen Waldboden.

Am Strassenrand blühen die ersten Schlüsselblumen mit ihren wunderbar gemusterten grünen Blättern.

 

So 1 III 2020 Baarburg mit Irena 10:00

In der Nacht hat es heftig geregnet. Aber jetzt scheint die Sonne aus blauem Himmel. Der Aufstieg auf dem glitschigen Boden ist mühsam.

Die Vögel melden sich vielstimmig. Wohlige Wärme auf der Bank am Unterstand. (Irena)

Im Unterstand hängt ein Flyer von Martin Romer mit dem Angebot von Waldführungen.

9   2439

Wir sehen die ersten schönen Sommervögel dieses Jahres, einen Kleinen Fuchs und einen Admiral.

Irena sammelt Bärlauch.

Am Waldstrassenrand Blätter des Aronstabs und des Stumpfblättrigen Ampfers.

Die Märzenglöckchen blühen.

 

So 8 III 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Trotz Sonne & blauem Himmel ist es noch recht kühl, nur wenig über Null Grad mit leichtem Wind.

Obwohl die Weiher nach der Frostnacht auf der Schattenseite noch eine dünne Eishaut haben, hat es bereits auch die ersten Laichteppiche.

Wir treffen auf Martin Romer & gehen ein Stück Weg zusammen.

10   2440

Die Schneefallgrenze ist nur wenig höher als die Baarburg.

 

Mo 16 III 2020 Baarburg 10:15

Die Laichteppiche in den Weihern sind grösser geworden. Im grossen Teich schwimmen Kröten, einige als Paare.

Beim Unterstand zündet ein Mann in mittleren Jahren eben ein Lagerfeuer an. Er hat seine Utensilien auf der Bank vor dem Unterstand ausgebreitet. Zur Ausrüstung gehört ein Filzkissen & ein Metallgitter zum Grillieren. Später isst er sein Grillgut mit Messer & Gabel. Vielleicht verwirklicht er an einem wegen des Corona-Virus arbeitsfreien Montag einen lang gehegten Traum.

Im weichen Frühlingslicht sieht es aus, als ob sich der Pilatus gleich hinter der Stadt Zug auftürmen würde.

11   2441

An einer Innenwand des Unterstands ein schwarz umrandeter Anschlag mit den Worten

DEDICATED TO THE
70 MILLION ANIMALS
SLAUGHTERED PER
YEAR IN SWITZERLAND

Auf dem Waldboden im Jungwald wachsen viele Kratzdistel-Rondellen —glitzernde Sterne.

Auf der Waldstrasse hat jemand aus Tannenzapfen mit etwa drei Meter Abstand zwei Richtungspfeile gebildet.

Auf der Fichten-Kahlschlagfläche am Baarburg-Sockel sind einige riesige Asthaufen aufgetürmt worden, etwa drei bis fünf Meter hoch. - Wenn sie so belassen werden, wird es ein interessanter Prozess sein, wie die Haufen über die Jahre in sich zusammenfallen & überwachsen werden.

 

So 22 III 2020 Baarburg mit Irena 11:00

Es ist nur knapp über Null Grad mit einer steifen Bise. Der Himmel ist grau, unfreundliches Licht.
Am Felshang leuchten grün die winterharten Hirschzungen & Streifenfarne. Veilchen blühen & der gefingerte Lerchensporn.

Auf einer Bank beim Unterstand sitzt ein älteres Paar & betrachtet die Zugerberg-Landschaft.

12   2442

Jemand hat vier grosse Holzträmel an den Unterstand gelehnt.

Der Huflattich hat sich in wenigen Wochen stark entwickelt. An Stielen von gut 20 cm verblühende dunkelgelbe Blumen oder leuchtend helle Fruchtstände: Kugeln und Aureolen.

Wie ich im Jungwald einen kunstvoll zurecht gesägten Baumstumpf fotografiere, ruft von der Waldstrasse her scherzhaft ein älterer Spaziergänger, ich solle besser nicht Borkenkäfer suchen, sondern Corona-Viren.

Da seit einigen Tagen auch in der Schweiz Corona-Notstand herrscht & immer dringender dazu aufgerufen wird, mit der Gemeinschaft solidarisch zu sein & möglichst zuhause zu bleiben, werde ich bis auf Weiteres auf meine Baarburg-Besuche verzichten.

 

Mo 31 III 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Eine Woche später, nachdem ich die öffentliche Diskussion über die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Gefahr aufmerksam verfolgt habe, komme ich zum Schluss, dass ich die Baarburg ohne Bedenken weiterhin besuchen kann, wenn ich Spaziergängern deutlich ausweiche und nicht mit dem Öffentlichen Verkehr anreise.

Gestern hat es geschneit & nach einer Frostnacht scheint die Sonne aus blauem Himmel.

Der Schnee hebt Details hervor & zeichnet Muster in den Wald.

13    2443

Zwischen die vermoosten Wurzeln der grossen Buche beim Unterstand hat jemand mit zurechtgestutzten Ästchen Streifenstrukturen gebildet.

Am Sockel blüht der erste Löwenzahn.

Heute sind nur wenige Spaziergänger unterwegs. Wenn man jemandem begegnet, rückt man gegenseitig betont an den Waldstrassenrand.

 

Mo 6 IV 2020 Baarburg 10:30

In den Weihern schwimmen wieder Bergmolche. Und auffällig wenige Kaulquappen. Wahrscheinlich haben viele von ihnen die Frostnächte nicht überlebt.

Die Buchenknospen im Unterholz beginnen zu schwellen. Ihr Braun hat einen grünen Rand. Die Lindenknospen leuchten grünrot.

Der Wald ist heute auffallend hell & lichtdurchflutet. Die Sonne steht schon viel höher als im Winter & die Baumkronen sind noch leer.

Im Geocache-Logbuch hat es einige neue Einträge, zum Teil nicht entzifferbar

25.2.20
Güselrank-Erdmannliloch-Baarburg
Silvia & Beata

8.3.20 Ansi 0772
ÜfÜ50 Bitstorm 66 etc.

23.3.20
Swissfinders CPO

29.3.20
Häfligers vo Zug

In der Geocache-Schachtel liegen neu eine farbige Gummispinne & ein farbiges Bild der Madonna del Sasso in Orselina-Locarno.

Die Rücklehne der Sitzbank bei Luegisland ist mit einer gemalten Girlande verziert. Um die Anschrift VVB schmiegt sich ein Sonnen-/Pflanzenmotiv.

Es hat auffallend mehr Spaziergänger unterwegs als vor dem Corona-Notstand. Aber man geht sich aus dem Weg. Auf einer der Aussichtsbänke beim Unterstand sitzt ein älteres Paar.

14   2444

Auf einem Baumstumpf im Jungwald liegt ein Messer mit einem farbverschmierten Griff.

 

Sa 11 IV 2020 Baarburg mit Irena 10:45

Es ist sonnig & sehr warm, so dass wir unsere Jacken bald in den Rucksack packen.

Es sind viele Spaziergänger unterwegs. Die meisten mit Kindern oder Hunden.

Im Unterholz leuchten die neuen Buchenblätter, sie sind noch flaumig weich. Die rotgrünen Lindenknospen öffnen sich.

Beim Unterstand wird eben die Feuerstelle von einer Familie an eine andere übergeben & auf die vorhandenen Wurststecken hingewiesen.
15   2445

Ein etwa 2 cm grosser fliegender Käfer prallt an mein Ohr & macht dann kurz Halt auf der Bank neben uns. Ein Bissiger Zangenbock, wie ich nachträglich feststelle. Ein in Europa und Asien weit verbreiteter Waldkäfer.

Der Sauerklee blüht. Ein junger Aaronstab ragt spitz empor.

Die wilden Kirschbäume im Wald sind eigentlich nur jetzt wirklich sichtbar. Als weisse Wolken heben sie sich ab vom noch dunklen Wald. Sobald er grünt, verschmelzen sie mit ihm.

 

So 19 IV 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Im Teich sehen wir neben vielen Wasserläufern & Kaulquappen einige Bergmolche, einen Frosch & eine Kröte. ln einem Haufen trockenem Schilf daneben raschelt es & wir sehen zum ersten Mal hier eine Smaragdeidechse.
Heute ist es im Wald ein Baden in Grün. Ganz verschiedene Grün. Die jungen Buchenblätter etwa haben einen Stich ins Blau, die der Linden ins Gelb. Das Blätterdach hat sich weitgehend geschlossen.

Beim Steilaufstieg deutliche Mountainbike-Spuren. Es sieht aus, als werde hier ein Trail eingerichtet. Die Trittstufen, die sich über Jahre in den steilen Hang geprägt haben, sind verschliffen & eingeebnet. Der Aufstieg zu Fuss wird dadurch erschwert. Ob die Kooperation Baar wohl etwas dagegen unternimmt? Wohl kaum.

Wir hören Stimmen, aber die Sprechenden werden durch das dichte Laub verborgen. Wir sehen aber auf dem Waldboden eine grüne Luftmatratze mit einem roten Luftkissen.

An der Feuerstelle bei Leugisland ist aus Ästen eine Art Zelt gebildet worden.
16   2446

Hinter dem Unterstand hat jemand mit einer Axt eine etwa 7 Meter hohe schmale Buche und eine etwas grössere Fichte gefällt. Nicht sehr fachmännisch & deshalb wahrscheinlich Vandalismus. An einer anderen Feuerstelle liegen leere Bierdosen & Plastikverpackungen herum.

Verschiedene Spuren zeigen, dass mit Corona der Wald viel intensiver genutzt wird. Auch von Leuten, die sich nicht gewohnt sind, auf die Natur Rücksicht zu nehmen.

Auf dem Rückweg am Waldstrassenrand blühen rote Lichtnelken, der blaue Finger-Zahnwurz, Wiesenschaumkraut & weisse Knoblauchrauken. An einem feuchten Hang sogar Sumpf-Seggen.

Am Waldrand kommt uns ein Paar entgegen. Herr Stefani? fragt mich der Mann. Sie würden regelmässig meine Protokolle lesen. Ich bin sehr erfreut. Es ist das erste Mal, das sich jemand so als Leser/-in zu erkennen gibt. Nachher bereue ich, dass es nicht zu einem kleinen Gespräch gekommen ist.

 

So 26 IV 2020 Baarburg mit Irena 10:15

Im Wald hat sich das Licht stark verändert. Das Laubdach ist nun geschlossen, die Blätter sind bereits dunkler geworden & alles ist mit einem grünen staubigen Puder überzogen, Pollen. Zudem ist es hellgrau bewölkt, das Licht matt. Da es seit Wochen nicht mehr geregnet hat, ist der Walboden hart und staubtrocken. Ich wundere mich, von wo die Bäume, die voll im Saft & satt grün sind, das viele Wasser haben, das sie jetzt benötigen.

Unter grossen Buchen geht man auf einem braungelben Teppich von Blüten & Knospenhüllen.

Auf der Waldstrasse hat jemand mit Tannenzapfen & Steinen ein grosses Herz gebildet.

Beim Unterstand weist ein farbiges Plakat auf das kantonale Feuerverbot hin, das wegen der Trockenheit verfügt worden ist.

17   2447

Auf dem Iglu blühen Goldnesseln. Auch der Bärlauch blüht.

Auf einen Baumstumpf hat jemand einen Plastikleoparden gelegt.

 

So 3 V 2020 Baarburg mit Irena 10:15

In den letzten Tagen hat es oft geregnet & auch letzte Nacht nochmals. Mit etwas Wind ist es recht kühl, aber die Sonne scheint aus blauem Himmel.

Der feuchte Wald duftet intensiv nach Erde & verschiedenen Blüten. Die blühenden Stechpalmen duften pudrig süss mit einer leichten Vanillenote. Der Bärlauch duftet streng & die ersten Holunderblüten süssherb.

Auf den Blättern des Salomonssiegels glänzen Wasserperlen im Maimorgenlicht. Eine leuchtend rote spitze Galle auf einem Buchenblatt sieht im Gegenlicht transparent aus.

Beim Unterstand macht eine Familie mit zwei Kindern Vorbereitungen für ein Lagerfeuer. Das Feuerverbot ist bereits wieder aufgehoben.

18   2448

Auf einer weissen Samenkugel sitzt ein auffälliger schwarzweiss brauner Käfer, der mit seinem behaarten Körper etwas aussieht wie eine Hummel. Wie ich später herausfinde, ist es ein gebänderter Pinselkäfer, der gemäss Wikipedia im Bergland gebietsweise häufig, im Flachland eher selten anzutreffen ist.

Am Waldstrassenrand blüht die Akelei, die Ährige Teufelskralle und der Storchenschnabel. Jemand hat auf dem Boden mit Tannzapfen, Steinen & Ästchen ein Herz gebildet.

 

So 10 V 2020 Baarburg mit Irena 10:45

Zum ersten Mal dieses Jahr sehen wir im Teich eine Ringelnatter. Sie ist so jung & klein, dass die Kaulquappe in ihrem Maul fast zu gross ist für sie. Sie schwimmt zu einem trockenen Stein am Ufer & schluckt sie dort.

In der Nacht hat es geregnet. Auf dem Weg bis zum Steilaufstieg sehen wir ein gutes Dutzend Weinbergschnecken.

Ab & zu liegt auf dem Waldboden ein kleiner, dicht gewirkter Teppich von weissen Stechpalmenblüten.

Das Habichtskraut blüht gelb, die Akelei dunkelblauviolett. Jede Woche blüht wieder etwas neu. Gestaffelt bis in den Herbst hinein.

19    2449
Beim Unterstand steht eine Familie um ein Lagerfeuer.

Einige der Baumstümpfe im Jungwald sind von Ameisen besiedelt worden. Aber die Nester sind weitgehend unterirdisch.

Auf dem Rückweg kommt uns eine lose Gruppe von etwa 20 Leuten entgegen. Überhaupt sind heute hier sehr viele unterwegs.

 

So 17 V 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Es ist sonnig & warm mit blauem Himmel und duftet nach verschiedenen Blüten & Erde & Wald.

Kaum haben sie ihre Blüten verloren, tragen die Stechpalmen nun bereits kleine grüne Beeren.

Eine neue Generation von Hirschzungen entrollt ihre Blätter.

Die Blätter eines blühenden Schneeballs sind bereits von Käfer- oder Raupenfrass durchlöchert. Bei einem nur wenige Meter daneben stehenden gleichen Strauch sind fast alle Blätter noch unversehrt.

20   2450

Ein Paar in mittleren Jahren setzt sich auf eine der Aussichtsbänke & macht dann mit dem Holz, das im Unterstand lagert, ein kleines Lagerfeuer.

In der Nähe des Unterstands tragen ein paar Krähen einen Streit mit durchdringendem Krächzen aus. Nun, da sie aufgehört haben, hört man wieder vielfältige Vogelstimmen - wie meistens ohne die Sänger zu sehen. (Irena)

Einige der ausgewachsenen Fichten am Rand des Jungwalds sehen angeschlagen aus. Wahrscheinlich hat ihnen die Trockenheit zugesetzt.

Am Waldstrassenrand blühen gelb die Sterne der Acker Gänsedistel; laut meinem Pflanzenführer ist das ein ganz übles invasives Unkraut. Am Boden liegt ein toter Jungvogel, der erstaunlich gross ist. Wahrscheinlich ist es ein Kuckuck.

Im Teich sehen wir heute sogar zwei kleine Ringelnattern schwimmen.

 

So 24 V 2020 Baarburg mit Irena 10:45

Der Wald ist noch feucht vom gestrigen Regen & es ist recht kühl. Die Sonne verschwindet ab & zu hinter den Wolken.

Ein abgestorbener Baum ist einen Meter über Boden durchgesägt worden & lehnt nun schräg an einen anderen Baum.

Im Geocache-Logbuch hat es seit Mitte März über 20 neue Einträge. Darunter

4.5.20 Cervelat

skippy 1212

mugg 72

21.05.20 Waldführung mit
Martin von Brainbooster
Bea und Marcel
„no kids day“

Auf seiner Facebook-Seite schreibt Martin Romer über diese Führung:

Bei Kaiserwetter unternahmen meine Kunden Bea und Marc heute mit mir eine abwechslungsreiche Wald-Tour. Als einer der Höhepunkte erkundeten wir das legendäre Erdmannli-Loch. www.brainbooster.ch

In der Schachtel hat es viele neue Tauschgegenstände. Plastiktiere, ein gebogenes Stück Wasserleitung aus Blei, ein kleiner Engel & eine 10-Colones-Münze aus Costa Rica.

21   2451

Eine mittelgrosse Buche, die dicht neben einer weit grösseren Tanne wächst, ist geringelt worden: die Rinde über etwa 50 cm ringsum abgeschält, damit der Baum abstirbt & vielleicht als Altholz stehenbleibt. In den Stamm ist ein schmaler Schlitz gesägt worden.

Es sind erneut viele Spaziergänger unterwegs heute. Am Waldstrassenrand blühen weiss Holunder & Geissbart. Im Teich sehen wir nochmals eine junge Ringelnatter.

 

Pfingstmontag 1 VI 2020 Baarburg 10:30

Ein Buchfink trillert ganz in der Nähe wieder & wieder. Schwer vorstellbar, dass er das nicht aus Lebensfreude tut, sondern um sein Territorium zu behaupten. Aber vielleicht ist es beides.

22   2452

Am Steilhang beim Unterstand stehen zwei aussergewöhnlich hohe& schlanke Eiben. Beide sehen etwas schütter aus & haben viele gelbe Nadeln. Vielleicht leiden sie hier an diesem sonnenexponierten Ort mit einer dünnen Humusdecke über dem Felsboden an der Trockenheit.

Auch heute hat es wieder viele Spaziergänger auf der Baarburg. Mit den Einschränkungen wegen Corona haben sie stark zugenommen. Und jetzt da die Restriktionen gelockert werden, bleiben die Leute anscheinend dem neu entdeckten nahen Wald treu.

 

Di 9 VI 2020 Baarburg 10:45

Starker Nieselregen hüllt mich ein wie ein feuchtes Tuch. Dazu tropft es heftig prasselnd aus den Baumkronen. Die Blütenrispen des Geissbarts werden durch die Nässe niedergedrückt.

Im Unterstand hat es neu einige rosarote Zeichen & Markierungen. Der Kreiderest liegt auf der Bank.

23   2453

Die weinroten Blüten des Wald-Ziest öffnen sich. Sie duften ähnlich wie Flieder. Aber wenn man die Blätter reibt, stinkt es unangenehm nach Verwesung.

Auf der Waldstrasse sind viele Weinbergschnecken unterwegs; ich muss aufpassen, dass ich keinen zertrete.

 

So 14 VI 2020 Baarburg mit Irena 10:30

Der Regen rauscht, dazu tropft es schwer aus den Baumkronen. Die riesigen Blätter des Huflattichs glänzen nass. Der Türkenbund blüht. Die reifen Walderdbeeren leuchten rot.

24   2454

Jemand hat den Raum zwischen den beiden Aussichtsbänken mit einem Buchenstamm überbrückt.

Auf der Waldstrasse kriecht ein riesiger Regenwurm, 27 Zentimeter lang.

Zwei grosse Fichten am Rand Waldstrasse sind gefällt & bereits weggeschafft worden. Der grössere der beiden hat einen Durchmesser von 1 Meter 30.

Die Kratzdisteln blühen. Auf einem schmalen hohen Stiel balanciert eine Traube von violetten Blüten.

Auch der Natternkopf blüht. Bei ihm gefällt mir speziell, wie das intensive Rot der Knospen sich vom Blau der Blüten abhebt.

Heute begegnen wir niemandem, wir sind ganz allein auf der verregneten Baarburg.

 

Sa 20 VI 2020 Baarburg 10:30

Der Waldboden ist noch feucht vom Regen der letzten Tage, aber jetzt scheint die Sonne & es wird schnell wärmer.

Am Rand des Teichs sehe ich eine schöne Echse.

Im Geocache-Logbuch hat es wieder viele neue Einträge. Darunter

24.5.20
Ein Trauermarsch für meinen
verstorbenen Hund Banjo hat
mich hier her geführt. Danke
für den friedlichen Ort
Igorbuddha

3.6.2020 Silvia & Beata

12.6.20 Waldführung Brainbooster
Jean-Luc und Martin
herrlicher Tag -
Wiedersehen nach 45 Jahren

18.6.20 Waldführung Brainbooster
Köbi Moser (NWBA) + Martin
super Tag, Rehli gesehen

25   2455

Beim Unterstand hat es unter dem Vordach Spuren eines Lagerfeuers . Auf dem Fensterbrett liegt ein kleiner Stapel Zeitungen zum Anfeuern. Zuoberst die Glarner Gratiszeitung FRIDOLIN vom 1. April 2020.

Auf einen Fensterrahmen hat jemand recht kunstvoll mit weisser Kreide eine Rose gezeichnet.

Die Wildkirschen sind reif. Stürmische Winde haben einige auf die Waldstrasse heruntergerissen. Am Strassenrand blüht fein & weiss der Giersch, in dieser Region Baumtropf genannt.

Ein Geräusch macht mich aufmerksam auf eine Gemse, die am oberen Rand des Rutschhangs etwa 20 Meter entfernt steht & mich ruhig anschaut. Aber wie ich sie fotografieren will, flüchtet sie dann doch.

 

So 28 VI 2020 Baarburg mit Irena 11:00

Es ist schwül, die Luft noch feucht von den Gewittern gestern Abend.

Hin und wieder süsser Lindenblütenduft. Von Westen nähern sich dunkle Wolken, aber das Gewitter zieht vorbei.

Es hat wieder viele Leute heute, Wanderer und Biker.

26   2456

Ich lege einige flache Steine, Schiefer von den Bergen oberhalb Sent im Unterengadin, auf das Iglu.

Auf einer weissen Blütendolde sitzt ein gelbschwarzer gefleckter Schmalbock.
Käfer auf Blüten, Entwicklung in morschen Waldbäumen. Das Männchen hat an den Hinterschienen innen 2 scharfe Zähne, dazwischen mehrere kleinere. Eine der häufigsten Bockkäferarten. (Jiri Zahradnik, Käfer Mittel- und Nordwesteuropas, Hamburg/Berlin 1985)

Am Waldstrassenrand blüht leuchtend gelb das Pfennigkraut und violettbraun die kleine Braunelle. Ein Unkraut und eine Heilpflanze.

Das Wasser in den Teichen ist braun verschmutzt, einige der Schilfhalme sind niedergedrückt. Da wurde das Biotop wieder mal als Hundebad missbraucht!